Proliferations-Therapie

Proliferations-Therapie

Neue Hoffnung bei

Gelenk- und Wirbelsäulenschmerz

Wie funktioniert Proliferations-Therapie?

 

Im Gegensatz zu den klassischen Schmerztherapien, die mit Schmerzmittel oder Cortison die Symptome unterdrücken, setzt Proliferations-Therapie an der Wurzel des Problems an. Denn Heilung erfolgt nicht durch Unterdrückung natürlicher Vorgänge, sondern genau durch das Gegenteil, einen regenerativen Impuls.

Die Wirkung der Proliferations-Therapie beruht auf einem Reiz, der auf die Gelenkkapsel, den Gelenkbinnenraum, die verletzten Sehnen, Bänder oder Gelenknorpel ausgeübt wird.

 

Dazu wird eine völlig natürliche Subtanz - hochprozentige Zuckerlösung gemischt mit einem Neuraltherapeutikum - an die jeweiligen Schmerzpunkte oder ins Gelenk gespritzt.

Die Hochprozentigkeit löst einen Reiz aus, der die Regeneration beschleunigt und auch die Knorpelneubildung anregt. Positive Ergebnisse können vom Jugendlichen bis hin zu Menschen in hohem Alter erreicht werden.

Das zeigt, dass der Körper ständig zur Regeneration fähig ist. Wir müssen ihn nur richtig stimulieren.

 

 

In den USA sind mit diesem

Verfahren in den letzten 60 Jahren

über 2 Millionen Menschen

erfolgreich behandelt worden.

 

⇒ Zum Video Proliferation

Bin ich für die Proliferations-Therapie geeignet?

 

Diese Therapie wird in Europa von nur sehr wenigen, speziell ausgebildeten Ärzten durchgeführt.

 

Beantworten Sie folgende Fragen, damit Sie wissen, ob diese Therapie auch Ihnen helfen kann

 

  • Helfen bei Ihren Gelenkbeschwerden Massage, Akupunktur, Gymnastik u.a. nur vorübergehend?
  • Haben Sie nach langem Sitzen oder Liegen "Anlaufsteifheit" oder "Anlaufschmerz"?
  • Können Sie nicht länger als 30 Minuten schmerzfrei gehen, sitzen oder stehen?
  • Haben Sie öfter das Gefühl, ein Gelenk oder ein Bereich der Wirbelsäule sei wie blockiert und schmerzt?
  • Haben Sie das Gefühl, dass ein Gelenk nicht "rund" läuft oder gar Bewegungsgeräusche verursacht?
  • Hilft Ihnen Chirotherapie oder Osteopathie nur vorübergehend?
  • Haben Sie eine Gelenkoperation oder Wirbelsäulenoperation hinter sich ohne wesentliche Besserung?

 

Wenn Sie mehr als 2 Fragen mit "JA" beantworten können, sollten Sie unbedingt weiterlesen. Denn dann kann Ihnen diese Therapie mit großer Sicherheit helfen, mit weniger oder gar keinen Schmerzen zu leben.

 

 

Bei diesen Krankheiten und Schmerzen am Bewegungsapparat hilft die Proliferations-Therapie am besten:

  • Bei allen degenerativen Erkrankungen der Gelenke an Armen und Beinen

 

  • Bei allen degenerativen Wirbelsäulenleiden, insbesondere tiefsitzender Kreuzschmerz mit Ausstrahlung in die Beine

 

  • Bei Schmerzen nach Sturz oder Autounfall mit Schleudertrauma der Halswirbelsäule

 

  • Bei Schmerz, der auf Arthrosen der kleinen Wirbelgelenke oder des Kreuzdarmbeingelenks beruht
  • Knieschmerzen und Kniearthrose bis Stadium IV
  • Sprungelenksarthrose (Hallus valgus!)
  • Arthrose im Schultergelenk
  • Arthrose im Ellenbogengelenk einschließlich Tennis-Ellenbogen und Golfer-Ellenbogen
  • Arthrose im Daumensattelgelenk (Rhizarthrose) und Daumengrundgelenk
  • Bei Sehnenverletzungen bis hin zu Teilabrissen der Sehnen, am häufigsten im Schulterbereich und Achillessehne
  • Bei allen Formen der Gelenks- oder Bänderinstabilität

Welche Erfolgsrate ist zu erwarten?

 

Im Durchschnitt können wir bei 80 - 90% der Patienten eine deutliche bis komplette Schmerzreduktion erzielen.

Je nach Alter des Patienten senkt sich das Schmerzniveau pro Injektion um 10 - 25%! Bei älteren Menschen gehen die Uhren der Regeneration langsamer. Da sind es oft nicht mehr als 10% Besserung pro Sitzung.

 

Wie häufig muß man spritzen?

 

In aller Regel 3 - 6 Injektionen und das in 1- bis 3-wöchigen Abständen.

Bei älteren Menschen hält der Effekt manchmal nicht über Jahre, so dass nach 1 - 2 Jahren erneut 1 - 3 Injektionen nötig sind.

 

Was kostet diese Therapie?

 

Die privaten Krankenkassen übernehmen die Kosten komplett.

Die gesetzliche Krankenkassen tun dies in aller Regel nicht. Dann kommen auf Sie Kosten in Höhe von 100 € bis maximal 160 € pro Injektion zu, abhängig davon, ob noch spezielle Untersuchungen oder sonstige Therapien wie Chirotherapie oder osteopathische Therapie erforderlich werden, um die Gelenkpartner in die richtige Position zu bringen.

Weitere Fragen beantworte ich Ihnen gerne.

 

⇒ Zum Video Proliferation